O.T. Lilien

Ohne jeglichen Zweifel ist dies eine Gruppe Lilien, die es einmal ganz weit bringen wird. Vor allem zum Anpflanzen im Garten hat diese Gruppe starker Lilien besonders gute Eigenschaften. Lilienveredler, die sich ausschließlich mit dem Züchten der Gartenlilien beschäftigen, wissen schon seit ungefähr 50 Jahren, dass die Trompetenlilien sehr langlebig sind. Seitdem die Verwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln bei der Blumenzwiebelkultur in den Niederlanden scharf im Auge behalten wird, wurden den Gärtnern, die alleine für den Schnittblumenmarkt veredeln, die Augen geöffnet. Sie haben herausgefunden, dass sie die Kraft der Trompetenlilie, die nicht so anfällig für Krankheiten ist, bitter benötigen, um damit weiter zu experimentieren. Durch moderne Techniken ist man sehr erfolgreich mit den Kreuzungen der in den Niederlanden und Japan entwickelten Orientallilien und den in Amerika entwickelten Trompetenlilien. Die Ergebnisse sind verblüffend. Prächtige Lilien, die sich nicht nur als Schnittblume eignen. Sie können Sie auch gut in Ihrem Garten verwenden.
Das Wort O.T. Lilie ist eine Abkürzung für Orientalilie x Trompetenlilie. O.T. Lilien hören dann auch zu den Kreuzungsprodukten dieser zwei Gruppen. In Amerika werden sie auch „Orientalpet Lilien“ genannt. Die erste Gruppe der Orientallilien haben sich hauptsächlich in Japan und den Niederlanden entwickelt. Sie entstanden durch Kreuzungen der botanischen Lilien, L. nobilisimum, L. speciosum, L. japonicum, L. rubellum und der L. auratum. Die zweite Gruppe der Trompetenlilien sind hauptsächlich in Amerika entstanden, aus anderen Kreuzungen botanischer Lilien, sowie L. regale, L. sargentiae, L. henryi und der L. sulphureum. Durch das Kreuzen der zwei Gruppen, Orientallilien Lilien und der Trompetenlilien, entstand eine neue Gruppe Lilien. Ein Potpourri von Genen mit vielleicht 10 oder noch mehr verschiedenen Linien verschiedener botanischer Lilien.