Als Garten- oder Terrassenpflanze hat die Zantedeschia weit mehr Mühe sich durchzusetzen. Das ist schade, aber auch nachvollziehbar: ich denke, dass es viel Unwissenheit gibt, wenn es darum geht, die Zantedeschia im Garten, auf Terrasse oder Balkon zu kultivieren. Wenn ich im Internet nach den Eigenschaften dieser Pflanze suche, finde ich viele Informationen, die nur teilweise stimmen und die nur wenig praktische Tipps beinhalten, wie man mit Zantedeschia erfolgreich gärtnert.

Grund für die unvollständigen und missverständlichen Informationen ist, dass oft nicht richtig erklärt wird, dass wir es mit verschiedenen Zantedeschia zu tun haben. Die eine Art ist Zantedeschia aetiopica. Sie ist eine Staude, die bei ausreichend Bewässerung und ohne Frost immer grün bleibt – eine echte Sumpfpflanze, die man häufig in der Teichbepflanzung antrifft und die sich dort auch hervorragend macht. Sie ist eine echte Staude, deren Überlebenskräfte in den dicken Wurzeln stecken und die am liebsten das ganze Jahr in der Erde bleibt. Diese Zantedeschia lässt sich auch sehr gut als Topfpflanze verwenden, wie viele andere Stauden auch. Diese Zantedeschia biete ich hier jedoch nicht an. Die Zantedeschia, die Sie hier finden, sind alle echte Knollen-Zantedeschia.

Knollen-Zantedeschia haben richtige Knollen, genauso wie Krokusse und Gladiolen, und können sehr lange im Boden überleben. Diese Zantedeschia eignen sich außergewöhnlich gut für Floristen und Topfblumengärtner. Denn man kann die Knollen gut lagern, weshalb sich die Blüte ein wenig hinauszögern lässt. Das hat viele Vorteile für den Verkauf. Aber sie sind auch ideal für den Garten oder für Töpfe auf Balkon und Terrasse geeignet. Wenn im Frühling ungefähr Anfang Mai die Gefahr von Bodenfrost vorüber ist, können Sie die Zantedeschia-Knollen pflanzen. Im Topf können Sie sie schon bis zu einem Monat eher in die Erde setzen, wenn sie die Gefäße an einen frostfreien Ort stellen. Ein kaltes Gewächshaus ist ideal, aber ein sonniges Plätzchen an der Hauswand eignet sich auch.

Wie die Stauden-Zantedeschia stammt auch die Knollen-Zantedeschia ursprünglich aus Süd-Afrika und liebt daher die Sonne. Das ist noch so ein Zantedeschia-Mythos, der im Internet kursiert: Angeblich bevorzugt sie eher den Schatten. Das stimmt überhaupt nicht – im Gegenteil! Sie kann gar nicht genug von der Sonne bekommen. Je mehr Licht und Wärme sie erreichen, desto besser entwickelt sie sich. Steht sie im Schatten, werden ihre enorm langlebigen Blüten zwar nicht wesentlich kürzer blühen, aber in der Sonne bilden sich einfach viel mehr davon.

Die Knollen-Zantedeschia, die ich hier anbiete, sind vornehmlich Kreuzungen zwischen verschiedenen Wildarten aus Süd-Afrika: Zantedeschia rehmanii, Zantedeschia albomaculata und Zantedeschia elliottiana. Bei der Entwicklung dieser neuen Knollen- Zantedeschia wurde vor allem auf eine Vielzahl Blüten und schön geformte, gesprenkelte Blätter Wert gelegt. Aber das allerwichtigste sind Blütenform und -farbe. Die Veredler waren dabei außerordentlich erfolgreich. Beinahe perfekt geformte Blüten mit prächtigen Farben finden sich im neuen Zantedeschia-Sortiment.

Ich hoffe von Herzen, dass Sie die Gelegenheit nutzen und ein paar Knollen ausprobieren, und hoffe insgeheim, dass Sie so verrückt nach Zantedeschia werden wie ich.

Viel Erfolg,

Carlos

Wie pflanze ich die Knollen-Zantedeschia?

Pflanzen Sie die Knollen so, dass sie mindestens zehn Zentimeter mit Erde bedeckt sind. Die Knollen-Zantedeschia bildet nämlich am unteren Teil des Triebs, der aus der Oberseite der Knolle sprießt, Wurzeln. Eine großzügige Lage Erde reicht aus, damit sie sich gut entwickeln.

Kann die Knollen-Zantedeschia während des Winters im Boden bleiben?

Die Knollen-Zantedeschia vertragen keinen Frost. Bei Minustemperaturen gehen sie schnell kaputt. Während die Stauden-Zantedeschia durchaus etwas Frost verträgt, sind die Folgen bei der Knollen-Zantedeschia wirklich fatal. Deshalb sollte man sie zum Schutz gut abdecken. Wenn sichergehen wollen, dass die Knollen keine Frostschäden erleiden, machen Sie es wie bei Dahlien und Begonien: Holen Sie die Knollen im Herbst aus dem Boden und überwintern Sie sie geschützt im frostfreien Schuppen, in der Garage oder im Keller.

Sowohl die Knollen, die Sie im Boden lassen, als auch die, die Sie ausgraben und kühl-trocken lagern, werden im zweiten Jahr etwas weniger reich blühen als im ersten Jahr. Das liegt daran, dass die Gärtner, von denen die Zantedeschia kommen, die Knollen vor dem Ausliefern in ein Pflanzenhormon namens Gibberelline tauchen. Dieses Hormon, das in einer winzigen Menge dem Tauchbad zugefügt ist, bringt die Knolle dazu, mehr Blüten zu bilden. Auf diese Weise entsteht noch mehr Blütenfreude in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse. Aber so schön es auch ist, Sie bekommen ein verzerrtes (wenn auch schöneres) Bild von der Zantedeschia. Erst im zweiten Jahr sehen Sie die tatsächliche Blüte der Sorte, die Sie gepflanzt haben. Einige Sorte werden im zweiten und dritten Jahr besser blühen als andere. (Gibberelline ist ein natürlicher Pflanzenstoff, der sehr häufig im Garten- und Landschaftsbau verwendet wird und sogar bei Brauen von Bier. Das Pflanzenhormon wird aus Schimmel gewonnen.)

Die Royal Horticultural Society (RHS) in England hat im Frühling eine Testpflanzung auf den trial fields von Wisley Garden angelegt. 75 verschiedene Sorten der Knollen-Zantedeschia wurden hier begutachtet und auf ihre Gartentauglichkeit getestet. Als Mitglied des Bulb Committee bin auch ich an dieser Prüfung beteiligt. Ziel ist es herauszufinden, welche Sorten sich am besten für den Garten eignen. Der Blütenreichtum der Sorten im zweiten und dritten Jahr wird eine wichtige Rolle bei der Bewertung spielen. Die Sorten, die erneut gut blühen, werden sicher mit dem Award of Garden Merrit (AGM) ausgezeichnet. Ich hoffe, in der nahen Zukunft auf diese Weise viel über Zantedeschia zu erfahren und Ihnen die besten Sorten in meinem Onlineshop anbieten zu können.