Blumenzwiebelgebiete

Blumenzwiebelgebiete

Die Niederlande sind weltberühmt für ihre Blumenzwiebeln. Weniger bekannt ist, dass der Blumenzwiebelanbau nur in wenigen Regionen, den sogenannten Blumenzwiebelgebieten angesiedelt ist. In der Regel handelt es sich um Regionen mit sehr sandigem Boden, da Blumenzwiebeln am besten auf Sand gedeihen. Auch Fluwel baut seine Blumenzwiebeln auf sandigem Boden an der Nordseeküste.

Blumenzwiebeln in den Niederlanden

Die ersten holländischen Blumenzwiebeln wuchsen in Leiden, im Botanischen Garten der Universität. Sie wurden dort von Carolus Clusius, ein Wissenschaftler, der nicht nur die Tulpe in Europa einführte, aber auch die Kartoffel, gepflanzt. Leiden war die erste Blumenzwiebelgebiet der Niederlande - aber die Tulpen verließen der botanische Garten Clusius nicht. Erst nach einem Diebstahl (lesen Sie mehr darüber auf Tulpenmanie) konnte der Anbau ausbreiten.

Blumenzwiebelstadt Haarlem

Die erste echte Blumenzwiebelregion der Niederlande und Europa lag in der Nähe der Stadt Haarlem. Hier waren die ersten Blumenzwiebelzüchter angesiedelt. Rund um Haarlem gibt es große Flächen mit Dünenlandschaft. Da Blumenzwiebeln auf Sandboden besonders gut gedeihen, wurde Haarlem die niederländische Blumenzwiebelstadt. Nach heute findet hier der berühmte jährliche Blumenmarkt am Samstag vor Pfingsten statt und in der Nähe von Haarlem liegt die Blumenzwiebelregion „Bollenstreek“.

Blumenzwiebeln in den Niederlanden
Blumenzwiebelstadt Haarlem
Bollenstreek

Bollenstreek

Hillegom, Lisse, Keukenhof – das ist der Bollenstreek, die Landschaft zwischen Haarlem und Leiden, den beiden Städten, in denen die Blumenzwiebel ihre erste niederländische Heimat fand. Die Blumenfelder sind hier eine wichtige Touristenattraktion geworden. Jedes Jahr im Frühling kommen unzählige Besucher aus der ganzen Welt hierher, um die Blumenfelder und Parks zu sehen. Wenn die Felder in voller Blüte stehen, ist die Bahnstrecke zwischen Haarlem und Leiden die schönste in den Niederlanden.

Blumenzwiebeln um Alkmaar

Der Bollenstreek blieb für lange Zeit das Zentrum des Tulpenhandels. Daneben gab es jedoch einige weitere Regionen. Sehr alt ist das Blumenzwiebelgebiet um Alkmaar, mit dem Dorf Limmen in seiner Mitte. Der Boden hier ist ähnlich wie in der alten Blumenzwiebelregion Bollenstreek. Nördlich von Alkmaar sind später neue Blumenzwiebelgebiete entstanden, zum Beispiel in Westfriesland.

Der Norden – Zijpe, Breezand, Texel

Die nächste Erweiterung fand weiter nördlich, auf dem flachen Land über Alkmaar statt. Den Helder ist auch eine Blumenzwiebelstadt, mit ihren berühmten Hyazinthen, die in Breezand und Anna Paulowna wachsen. Auch Texel hat seine eigene Blumenzwiebeltradition. Schließlich gibt es noch Zijpe, den schönen, alten Polder an der Nordseeküste. Hier baut Fluwel seine Blumenzwiebeln an. Diese Region wurde als „der Norden“ bekannt. Der alte Bollenstreek zwischen Leiden und Haarlem wird hingegen manchmal als „der Süden“ bezeichnet.

Neues Blumenzwiebelland
Blumenzwiebeln und Traditionen
Fluwel von Süd nach Nord

Neues Blumenzwiebelland

Im 20. Jahrhundert kamen in den Niederlanden neue Blumenzwiebelgebiete hinzu. Das ist durchaus wörtlich gemeint, denn es gab neues Land. Die alte Zuiderzee wurde zu Flevoland. Besonders der Nordosten dieser Provinz ist heute ein wichtiges Blumenzwiebelgebiet. In Nordholland wurde das neu gepolderte Land von Wieringermeer für den Anbau von Blumenzwiebeln gewidmet. So wurde der Norden größer. Inzwischen ist der Norden die wichtigste Tulpenregion der Niederlande.

Blumenzwiebeln und Traditionen

Der Bollenstreek ist berühmt für seinen „bloemencorso“ – eine Parade, bei der Wagen voller Blumen durch die Dörfer. Diese schöne Tradition wird zur Blumenernte gefeiert. In den Niederlanden wird die Parade sogar im Fernsehen ausgestrahlt. Weniger bekannt sind die Blumentage in Anna Paulowna im Norden. Hier wird die Ernte mit schönen Blütenmosaiken gefeiert. Eine Tour durch das Dorf ist ein wahres Vergnügen.

Fluwel von Süd nach Nord

Fluwel steht in einer langen niederländischen Blumenzwiebeltradition. Wir haben Blumenzwiebeln im Blut. Unsere Vorfahren stammen nämlich aus dem Süden, dem Bollenstreek, aber Fluwel selbst wurde im Norden gegründet, in Zijpe. Und Fluwel wächst weiter – mit dem Themenpark Fluwels Tulpenland und natürlich den vielen schönen Blumenfeldern. Blumenzwiebelgärtner suchen immer wieder Herausforderungen, so auch Fluwel. Wir sehen unsere Zukunft im weltweiten Export. Mithilfe unseres Online-Shops kommen die Fluwel-Blumenzwiebeln überall hin – auch zu Ihnen nachhause!