Amaryllis pflegen

Amaryllis pflegen

Obwohl ein Amaryllis nicht sehr pflegeintensiv ist, erhalten wir immer wieder viele Fragen zur richtigen Pflege von Amaryllen. Viele unserer Kunden sind anscheinend nicht daran gewöhnt, dass eine Zwiebelblume im Zimmer blüht. Dementsprechend unsicher sind sie, ob sie der Blume Wasser geben müssen, oder ob die Amaryllis nicht besser auf der Fensterbank stehen sollte, statt auf dem Tisch. Natürlich beantwortet Fluwel gerne alle Ihre Fragen. Bei uns können Sie nicht nur Amaryllen kaufen, wir bieten Ihnen auch eine Fülle an Informationen über Blumenzwiebeln.

Die Amaryllis ist eine normale Zwiebelblume, die in der Natur erst blüht, wenn es Frühling ist. Ihre natürliche Umgebung sind Wälder, weshalb sie relativ wenig Sonnenlicht benötigt. Deshalb wurde sie auch im Haus zum Blühen gebracht – zuerst nur im Frühjahr, später auch im Winter. In geheizten Räumen reagiert die Amaryllis, als ob es schon Frühling wäre. Eine Amaryllis zu pflegen, ist eigentlich ein Kinderspiel.

Die richtige Temperatur

Amaryllis beginnt bei Frühlingstemperaturen, etwa zwischen 15 und 25 Grad, zu blühen. Das entspricht etwa der Temperatur in Wohnzimmern. Bei Temperaturen, die deutlich höher sind, ist die Blüte allerdings schnell vorbei; bei niedrigeren Temperaturen bleibt die Blüte ganz aus.

Wenn Sie eine normale Raumtemperatur gewährleisten, blüht die Amaryllis zuverlässig. Stellen Sie die Pflanze nicht direkt über die Heizung: hier ist es oft zu heiß! Steht sie etwas vom Heizkörper entfernt, blüht die Amaryllis oft länger. Kälte sollte jedoch vermieden werden.

Die richtige Temperatur
Amaryllis wenig notwendigkeit sonnenlicht
Amaryllis Bewässerung

Amaryllis Bewässerung

Amaryllen brauchen während ihrer Blütezeit regelmäßig Wasser. Wenn der Schaft ungefähr zwölf Zentimeter lang ist, kann mit dem Gießen begonnen werden. Gießen Sie regelmäßig, aber lassen Sie die Zwiebel nicht nass werden, da dies zu Fäulnis führt. So wird Ihre Amaryllis bald zu einer schönen Blume werden.

Amaryllis-Pflege ist alles in allem gar nicht schwer. Sie ist keine Pflanze, die viel Zeit in Anspruch nimmt. Der Effekt ist dafür umso größer. Amaryllis kommen auf einem Tisch oder auf einem Sideboard gut zur Geltung. Dort stehen sie viel besser als vor dem Fenster. Schließlich ist dort auch häufig ein Heizkörper. Die Amaryllis braucht auch nicht viel Sonnenlicht. Das Licht in Ihrem Wohnzimmer reicht völlig aus, damit die Amaryllis Frühlingsgefühle entwickelt!