Amaryllis pflanzen

Amaryllis pflanzen

Amaryllen gehören ins Wohnzimmer. Eine rechte Gartenzwiebel ist sie nunmal nicht. Amaryllen wachsen besser im warmen Wohnzimmer – im Topf oder in einer Vase. Wir von Fluwel zeigen Ihnen gerne, wie das geht.

Die Amaryllis ist eine Blumenzwiebel, die man sehr leicht zum Blühen bringen kann. Die Zwiebeln, die Sie in unserem Online-Shop bestellen können, stammen alle aus holländischen Gewächshäusern. Nachdem sie im Herbst geerntet werden, lagern wir sie bei optimaler Temperatur, um der Blütenknospe ideale Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten (siehe Bild). Wenn wir sie verschicken, sind die Zwiebeln gut vorbereitet, um bei Ihnen zuhause aufzublühen. Sie können Ihre Amaryllis also sofort pflanzen.

Amaryllis pflanzen: Topf oder Vase

Pflanzen Sie die Blumenzwiebel in einen Topf und bedecken Sie die untere Hälfte mit Erde. Der Hals der Zwiebel sollte zu sehen sein (siehe Bild). Danach stellen Sie sie an einen warmen Platz im Haus. Halten Sie die Erde feucht, wie Sie es von anderen Zimmerpflanzen gewöhnt sind. Je nach Sorte wird ihre Zwiebel in sechs bis acht Wochen blühen.

Amarylliszwiebeln können auch auf Wasser blühen, ganz ohne Erde (siehe Bild). Dafür brauchen Sie eine geeignete Glasvase, die die Zwiebel festhält, während die Wurzeln ins Wasser wachsen. Ein paar Tage, nachdem Sie die Zwiebel gepflanzt haben, verfärbt sich das Wasser vielleicht ein bisschen. Das ist aber kein Problem: wechseln Sie einfach das Wasser aus, spülen Sie die Wurzeln ab und setzen Sie die Amaryllis wieder zurück auf das Glas. Danach wird das Wasser wahrscheinlich klar bleiben.

Amaryllis blumenzwiebel
Amaryllis pflanzen: Topf oder Vase
Amaryllis nach der Blüte

Amaryllis überwintern

Die Amaryllis stammt aus Südafrika. Sie ist eine tropische Pflanze, die sich dann am wohlsten fühlt, wenn es schön warm ist. An einem kühlen Ort, wie zum Beispiel im Flur oder im Schlafzimmer blühen sie zwar auch, aber es dauert länger und die Blüte wird vielleicht nicht ganz so schön. Amaryllis pflanzen Sie also am besten dort, wo Sie sich selbst im Winter auch wohl fühlen: im warmen Wohnzimmer, jedoch nicht direkt an der Heizung..

Amaryllis nach der Blüte

Wichtig: eine Amaryllis auch im Folgejahr zum Blühen zu bringen, ist nicht schwierig. Für das erste Jahr können wir Ihnen spektakuläre Blüten versprechen. Die Blüte in den folgenden Jahren kann allerdings nicht garantiert werden.

Falls Sie trotzdem versuchen möchten, Ihre Amaryllis wieder zum Blühen zu bringen, befolgen Sie einfach die folgenden Schritte: schneiden Sie den Blumenstiel nach der Blüte ab und lassen Sie die Blätter dran, damit sie sich voll entwickeln können. Gießen Sie regelmäßig und düngen Sie mit einem Standarddünger für Blühpflanzen. Stellen Sie das Gießen im September ein. Stellen Sie den Topf Ende Oktober an einen kalten, aber frostfreien Ort, zum Beispiel in den Keller. Entfernen Sie lediglich die vertrockneten Blätter. Nach sechs bis acht Wochen können Sie wieder mit dem Gießen beginnen und den Topf an einen warmen Ort stellen. Behandeln Sie die Amaryllis wie im ersten Jahr. Topfen Sie die Pflanze nur um, wenn es absolut nötig ist und versuchen Sie, die Wurzel so wenig wie möglich zu beschädigen. Lesen Sie hier mehr dazu: Amaryllis nach der Blüte.